Lippeaue Schlagt

Wandern im Ruhrpott: 5 „grüne“ Touren im Dortmunder Umland

So spannend ich das Ruhrgebiet aus kultureller Sicht finde, so langweilig erschien es mir bislang für Outdoor-Unternehmungen. Ordentlich wandern kann ich nur im Urlaub, dachte ich, denn meine Heimat ist nicht wanderbar. Das stimmt zum Glück so gar nicht! Vor meiner Haustür liegen zwar nicht die spektakulärsten Wanderungen Deutschlands, aber der Ruhrpott bietet durchaus eine Menge interessante und abwechslungsreiche Routen, die direkt „umme Ecke“ liegen.

Achte auf das Kleine in der Welt, das macht das Leben reicher und zufriedener.

—  Carl Hilty

Themenwanderwege: Das Wandern passiert nebenbei

Beim Wandern mit (meinen) Kindern sind Themenwege der absolute Renner. Jede Station entlang des Wegs wird von den kleinen Weltentdeckern interessiert erkundet. Die Laufabschnitte dazwischen sind ein Selbstläufer, und falls die Beine doch einmal allzu weh tun, hebt die Aussicht auf die nächste Wegstation die kindliche Motivation schnell wieder an.

#1 Bergbau-Wanderweg im Muttental

Witten, 23 km von Dortmund
Jahrzehntelang war der Ruhrpott durch den Bergbau geprägt, auch mein Opa hat „unter Tage“ gearbeitet. Die Bergbau-Wanderung im Wittener Muttental war daher eine gute Möglichkeit, meine Kinder an das Thema Bergbau heranzuführen.
Das ehemalige Bergbaugebiet Muttental wurde mittlerweile vollständig von der Natur zurückerobert. Inmitten von Wald und Wiesen schmiegen sich als leise Relikte vergangener Tage einige Stollen, Fördergerüste und Verladeanlagen. Durch das Muttental zieht sich ein 9 km langer Rundweg (Schildern mit A3 folgen). Man kann aber auch ganz wunderbar völlig frei drauflos laufen und die einzelnen Stationen beliebig kombinieren. Neben den informativen Bergbau-Stationen bietet das Muttental ein entspanntes Naturerlebnis mit Tobemöglichkeiten für die Kinder: Balancieren auf Baumstämmen, Frönen der Sammelleidenschaft, Pantschen am Muttenbach (Gummistiefel sind keine schlechte Idee).

Anreise & Startpunkte:
Auto: Parkplatz Rauendahlstraße, Parkplatz Auf Steinhausen oder Parkplatz Nachtigallstraße
ÖPNV: Mit dem Zug bis „Witten–Hbf“, dann mit dem Bus 379 bis Haltestelle „Witten-Bommern Bf“ (2 Stationen)

Attraktionen am Weg und in der Nähe:
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall mit ihrem Besucherstollen, Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia (die Muttentalbahn pendelt zwischen beiden Zechen und dem Parkplatz Nachtigallstraße) und Burgruine Hardenstein.

#2 Der Lippeauen-Pfad in der Oberwerrieser Mersch

Hamm, 48 km von Dortmund
Der längste Fluss Nordrhein-Westfalens ist nicht etwa die Ruhr, sondern die Lippe. Leider ist die Lippe, wie so einige Flüsse, in den Fünzigern bis Siebzigern Opfer von massiven Begradigungen und Uferbefestigen geworden. Das war nicht nur unschön, sondern auch ein echter Killer für die Flora und Fauna.

Lippe bei Hamm

Lippe bei Hamm

Seit den Neunzigern wird die Lippe Stück um Stück „entfesselt“, so dass sie sich wieder eigendynamisch entwickeln kann. In den Uferbereichen wurden Auenlandschaften geschaffen, die regelmäßig bei erhöhten Wasserständen von der Lippe überflutet werden. Dieses sich stetig weiterentwickelnde Fluss-Auen-Ökosystem ist ein wichtiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere. So trifft man heute den hübschen Eisvogel, den seltenen Kammmolch oder die zurückgekehrte Uferschwalbe in den Lippeauen an. Ganz nebenbei sind diese Überschwemmungsgebiete ein wirksamer Hochwasserschutz, was uns Menschen mal daran erinnern sollte, dass die Natur meistens doch schlauer ist als wir.

Holzbohlenweg auf dem Lippeauen-Pfad

Quak, quak! Jan und Lotta lauschen dem Froschkonzert.

Der Lippeauen-Pfad ist ein hübscher und leichter Spazierweg durch die Auenlandschaft der Oberwerrieser Mersch. Von den elf Wegstationen haben uns der Aussichtshügel auf die Flutmulde und der Froschteich mit gratis Konzert am besten gefallen. Die Lippefähre Lupia, eine kleine Handseilfähre über den Fluss, war doch tatsächlich Corona-bedingt abgebaut (welch sinnfreie Maßnahme!). Sehr zum Ärger meiner Großen, die die Wanderung in erster Linie wegen der Fähre ausgesucht hatte.

Die Wanderung ist ca. 5 Kilometer lang, nimmt man auf dem Rückweg den hübschen Waldweg auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstraße, so kommt man auf etwas über 6 Kilometer.

Anreise & Startpunkte:
Parkplatz Kath. Friedhof St. Bonifatius in Werries oder Parkplatz Haarener Weg, alternativ Parkplatz am Wasserski.

Infobroschüre
Am Einstieg zum Lippeauen-Pfad liegen kleine Infobroschüren bereit, die ich allen Wanderern sehr ans Herz lege. Neben einem Übersichtsplan des Rundwanderwegs erfahrt ihr in dem Heft alles über das LIFE-Projekt Lippeaue.

Attraktionen am Weg und in der Nähe:
Blick aufs Schloss Oberwerries (wenn Lupia zur Lippequerung da ist, normalerweise Ostern bis Oktober), Wasserski oder Wakeboarden beim Wasserski Hamm.

Geht immer: Wandern an Gewässern

Auch ohne spezielles Thema bieten Wanderungen entlang von Flüssen oder an Seen immer eine nette Kulisse mit schönen Ausblicken. Auf Kinder wirkt Wasser ohnehin magisch anziehend. Um auf Nummer sicher zu gehen, dass die Wandermotivation der Kleinen nicht verloren geht, empfehle ich euch Jennys Spielideen für Naturspaziergänge mit Kindern.

#3 Naturschutzgebiet Beversee

Bergkamen-Rünthe, 30 km von Dortmund
Der Beversee hat seine Entstehung dem Bergbau zu verdanken. Durch den Kohleabbau kam es zu Bergsenkungen, die der Beverbach mit Wasser gefüllt hat. Um den See verläuft ein 4,5 Kilometer langer Rundweg. Alternativ führt der kleine Rundweg in 2,5 Kilometern durch den Beverwald und am südlichen Seeufer mit seiner Aussichtsplattform vorbei (an Pfingsten 2020 wurde nach Jahren endlich die neue, barrierefreie Aussichtsplattform freigegeben).

Aussicht über den Beversee

Aussicht von der (ehemaligen) Aussichtsplattform über den Beversee. Im Hintergrund liegt das Kraftwerk Heil.


Neben dem Beversee könnt ihr im Wald immer wieder kleine, auffallend runde Wasserlöcher entdecken. Bei diesen Tümpeln handelt es sich um Bombentrichter aus dem Zweiten Weltkrieg (Schering, heute Bayer war das Ziel). Für Kinder sind das verlockende Wasserspielplätze (aus eigener Erfahrung: Wechselsocken sind Gold wert!).

Wassergefüllter Bombentrichter

Wasserspielplatz: Bombentrichter

Die bewegte Vergangenheit hat das heutige Naturschutzgebiet Beversee hinter sich gelassen und ist zu einem beliebten Naherholungsziel geworden. Gleich nebenan liegt mit der Marina Rünthe NRWs größter Yachthafen. Ein kurzer Abstecher dorthin lohnt sich, vor allem wenn sich nach dem Spaziergang der Hunger durchsetzt. Verschiedene Cafés und Restaurants mit Außengastronomie und schönem Ausblick auf den Hafen laden zum Speisen und Verweilen ein.

Parken & Startpunkt
Parkplatz Beversee oder Marina Rünthe

Ziele in der Nähe
Die Wanderung um den Beversee kann man wunderbar um den Aufstieg auf die benachbarte Halde Großes Holz verlängern, von der aus man bei klarer Sicht eine weite Aussicht genießen kann. Die renaturierte Haldenfläche ist nach der Halde Hohenward die zweit höchste Haldenlandschaft im Ruhrgebiet (145,8 m über NHN) und lohnt ebenfalls einen Besuch, kombiniert oder separat (Parkplätze an der Halde vorhanden).

#4 Rundwanderung um die Hasper Talsperre

Hagen-Haspe, 37 km von Dortmund
Vom Wanderparkplatz aus folgen wir dem Waldweg, der uns in einem großen Bogen hinauf zur Staumauer führt. Der Rundweg um die Hasper Talsperre führt nicht direkt am Ufer entlang, sondern zieht sich oberhalb des Stausees durch kleine Wäldchen, an leuchtend gelbem Ginster sowie an wunderschön blühenden Kirschbäumen vorbei (Gesamtlänge der Wanderung: 5 km).

Ausblick auf die Hasper Talsperre

Nette Pausenbank mit Ausblick auf die Hasper Talsperre.

Auf der gegenüber liegenden Seite der Talsperre machen wir noch einen kleinen Abstecher: Wir folgen dem Hasper Bach etwa 500 Meter, bis wir an eine Furt gelangen. Ein herrlicher Pausenplatz auf halber Strecke, und vor allem ein Pausenplatz am Wasser.


Blick auf die Staumauer

Wir nähern uns wieder der Staumauer.

Parken & Startpunkt
Ausschilderung zur Talsperre folgen, parken am Wanderparkplatz (direkt an einem Restaurant gelegen)

#5 Rundwanderung an Lippe und Datteln-Hamm-Kanal

Bergkamen-Rünthe/Werne, 30 km von Dortmund
An der Lippe hat es mir so gut gefallen, dass ich nach weiteren Wanderungen an NRWs längstem Fluss gesucht habe. Fündig geworden bin ich an der Grenze zwischen Bergkamen-Rünthe und Werne. Besonders spannend ist der Abschnitt am Lippewehr, wo wir kleinen Pfaden gefolgt sind und mit dem Wehr selbst einen hübschen Pausenplatz gefunden haben. Ein Belohnungseis gabs unterwegs auch, da die Route direkt am Restaurant „Forellenhof“ vorbeiführt, der Wanderer und Radfahrer auch mit kleinen Snacks versorgt.

Lippewehr Werne

Idyllischer Pausenplatz am Lippewehr

Route & Parken
Unsere gewählte Runde war 7,8 km lang, jedoch mussten wir auf unseren ersten Metern ständig Radfahrern Platz machen, und das Endstück am Kanal zog sich für die Kinder wie Kaugummi. Ich rate daher zu einer verkürzten Variante von ca. 5 km, die am Wanderparkplatz Werner Straße startet, am Kanal entlang führt, diesen über die dritte Brücke quert, und schließlich kurz vor der Lippebrücke auf unsere Route trifft und die schönsten Abschnitte rund um das Lippewehr mitnimmt.

Ziele in der Nähe
Werne besitzt eine kleine, aber feine Altstadt mit hübschen Fachwerkhäusern. Ein kurzer Bummel mit Einkehr in einem kleinen (Eis)Café lohnt durchaus.

Wandern im Ruhrpott – wer hätte gedacht, dass es hier so viel wanderbare Natur gibt? Und wie sieht es bei euch vor der Haustür wandertechnisch aus?

Interessant? Dann gerne teilen!