Haarspangentasche

Haarspangen-Tasche nähen: Praktisches Reiseutensil

Mädchen-Mamas kennen das bestimmt: Die Tochter wühlt sich morgens eine gefühlte Ewigkeit durch ihr Haarspangen-Arsenal, kann sich vor lauter Auswahl nicht entscheiden oder findet schlichtweg das passende Gegenstück zu der absoluten Wunschhaarspange nicht. Grrr! Zum Glück bin ich beim Surfen durchs WWW zufällig über die DIE Lösung schlechthin gestolpert: Eine Haarspangen-Tasche. Super zum Aufhängen für Zuhause und zum Mitnehmen auf Reisen.

Haarspangen-Tasche: Lebensnotwendig für Mädels(-Mamas)

Ab jetzt herrscht bei uns Ordnung in Sachen Haarspangen. Das morgendliche Gesuche hat ein Ende, und abends stolpere ich nicht ständig an den unmöglichsten Orten über die Haarspangen meiner Töchter. Die Spangen werden ganz einfach an den drei Bändern der Tasche festgesteckt. Juchu, das geht flott und einfach! Außerdem besitzt die Tasche unten noch ein Fach für Haargummis, an deren Rand ebenfalls noch ein paar Spangen Platz finden. Möchte man die Tasche mit auf Reisen nehmen, kann man sie einfach drei Mal einklappen, zuknöpfen und ab damit ins Reisegepäck. Egal ob Hotel, Ferienwohnung oder wie bei uns im Camper, für das kleine Täschchen findet sich immer ein Platz zum Aufhängen. Und gerade im Camper ist mir jedes Ordnungsutensil lieb und teuer!

Schnittmuster für die Haarspangen-Tasche

Das gratis Schnittmuster für die Haarspangen-Tasche habe ich bei Haushaltsmuffel gefunden. Sarahs Anleitung ist ziemlich leicht zu verstehen. Ein paar kleine Änderungen habe ich allerdings vorgenommen:

  • Ich habe die Innen- und Außenseite der Tasche mit ca. 1 cm Nahtzugabe zugeschnitten. Das Taschenteil und die Bänder habe ich natürlich entsprechend verbreitert.
  • Sarah verwendet wohl Webbänder. Da ich keine farblich passenden parat hatte, habe ich einfach 4 cm breite Stoffstreifen verwendet, diese ganz simpel links auf links zusammen genäht und dann so gebügelt, dass die Naht mittig auf der Unterseite des Streifens verschwindet. Die Naht ist weder sichtbar noch störend.
  • Für die Aufhängung habe ich eine selbst hergestellte, farblich passende Jerseynudel verwendet. Bei der Länge bin ich der berühmten „pi mal Daumen“-Formel gefolgt ;-) Bei einer Tasche ist die Schlaufe auch prompt etwas zu lang geworden, aber das lässt sich beim Schließen der Tasche ganz gut kompensieren, indem man die Schlaufe ein zwei Mal verdreht, bevor man sie über den Knopf stülpt.

Ich liebe dieses süße Ordnungsutensil! Und meine Große ist total stolz auf ihre Haarspangen-Tasche. Mit einer kommt sie dank stetig wachsenden Haarspangen-Sortiment aber nicht aus, da muss ich wohl in Serienproduktion gehen. Außerdem ist das Täschchen auch hervorragend zum Verschenken geeignet.

Viel Spaß beim Nähen!

Interessant? Dann gerne teilen!