Lyons Altstadt

Lyon: Traumhafte Altstadt an Saône und Rhône

Vergesst Paris, besucht Lyon! Okay, ich bin ohnehin kein großer Fan der französischen Hauptstadt. Lyon hatte ich als Reiseziel allerdings auch nie auf dem Schirm. Ich bin bereits 17 Mal hindurchgefahren, damals, als ich noch jedes Jahr mit meinen Eltern in den Urlaub nach Spanien gefahren bin. Angehalten haben wir aber nie – da haben wir ganz schön was verpasst! Nicht umsonst steht die Altstadt von Lyon seit 1998 auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten.

Blick vom nördlichen Saône-Ufer

Blick vom nördlichen Saône-Ufer

Dardilly/Porte de Lyon: Perfektes Basislager für die Lyon-Erkundung

Dank dem Karten- und Infomaterial des ADAC, das man als Mitglied kostenfrei bestellen kann, sind wir auf dem Campingplatz Indigo Lyon in Dardilly gelandet. Der Platz liegt direkt an der A6 und bietet die perfekte Ausgangsbasis für einen Besuch von Lyons Altstadt. [Wer nichts für Campingplätze übrig hat, findet direkt nebenan auch ein Ibis Budget und andere Hotels.] Gegenüber des Campingplatzes hält der Bus 89, der uns bis zur Endstation Gare de Vaise gebracht hat, von wo aus wir mit der Metro D nach Vieux Lyon, sprich die Altstadt von Lyon, weiter gefahren sind. Dauer insgesamt eine knappe halbe Stunde, Kosten für ein Stundenticket 2 Euro. Die Busfahrt war übrigens ziemlich lustig: Der Bus war voll mit laut schwatzenden Indern, die an der gerade in Lyon stattfindenden Senioren-Leichtathletik-WM teilnahmen.

Lyon von oben

Auf einem Hügel über der Altstadt von Lyon thront die Basilique Notre-Dame de Fourvière. Da musste ich hoch!

Basilique de Fourvière

Die Basilique de Fourvière thront über Lyon, daneben der Tour métallique de Fourvière, der unverkennbar dem Pariser Eifelturm nachempfunden ist.


Schweißtreibender Aufstieg zur Basilique de Fourvière

Schweißtreibender Aufstieg zur Basilique de Fourvière

Wir kraxelten unzählige Stufen und noch einige Serpentinen bergauf, wobei ich Lotta trug, während Jan den voll beladenen Buggy hoch schleppte. Prima Idee! Nass geschwitzt kamen wir oben an – nur um festzustellen, dass wir von der Station Vieux Lyon auch einfach hätten mit dem Funiculaire hinauf fahren können, selbstverständlich mit unserem bereits gelösten Stundenticket. Wenn es bei der Senioren-Leichtathletik-WM eine Disziplin „Bergsteigen für Deppen“ gäbe, wir hätten Gold gewonnen. Immerhin war die Aussicht über Lyon wirklich spitze, so dass sich die Mühe wenigstens gelohnt hat. Ohne Kinderwagen sollte man auch mindestens den Abstieg in die Altstadt zu Fuß machen, der Weg bietet immer wieder wunderschöne Aussichten.

Panoramablick über Lyon

Panoramablick von der Basilique Notre-Dame de Fourvière


Basilique Notre-Dame de Fourvière

Basilique Notre-Dame de Fourvière

Lyon in Bildern

Nach diesem sportlichen Höhepunkt schlenderten wir den Rest des Tages gemütlich durch den flachen Teil von Lyons Altstadt – so gemütlich eine Stadtbesichtigung bei ständigem Platzregen halt sein kann. Wir drehten eine große Runde ab der Station Vieux Lyon, vorbei an der Cathédrale St-Jean, durch die trubeligen Gassen der Altstadt, über die Saône, vorbei am Rathaus, einer weiteren Kirche und dem Theater, zum Ufer der Rhône und schließlich zur Metro-Station Bellecour, von wo aus wir zurück zum Campingplatz gefahren sind. Hier ein paar bildhafte Eindrücke von Lyon:


Mein Lieblingsausblick in Lyon.

Hier nochmal mein Lieblingsausblick in Lyon.

Wart ihr schon mal in Lyon? Habt ihr vielleicht noch mehr Sightseing-Tipps auf Lager, als wir an einem Tag sammeln konnten?

Mehr lesen...

Interessant? Dann gerne teilen!   Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone